Potenzmittel Test – Erfahrungen, Bewertung, günstig kaufen (2020)

Erektionsstörungen? Potenzmittel versprechen mehr Ausdauer beim Sex und stärkere Erektionen. Verschiedene Wirkstoffe sind tatsächlich frei verkäuflich. Wenn also kein medizinischer Grund für die Erektionsstörungen gefunden werden konnte, kann man trotzdem schnelle Hilfe finden.

Allerdings wirkt nicht jedes Mittel bei jedem Mann. Das Präparat sollte immer auf die Ursache der Störung abgestimmt sein. Erfahren Sie, welches Potenzmittel sein Geld wirklich wert ist!

Offizieller Potenzmittel Vergleich

   Vergleichssieger
 Urotrin Tabelle AbbildEroxel Tabelle AbbildCiraxin Abbild Tabelle
ProduktUrotrin
EroxelCiraxin
Wirkung✓ Bessere Potenz
Stärkt Erektion
Bessere Sexdauer
Stärkt Erektion
7 cm länger
2,5 cm dicker 
Schnelle Erektion
Härtere Erektion
Stärkt Potenz
Mögliche Risiken KEINE Nebenwirkungen KEINE Nebenwirkungen KEINE Nebenwirkungen
Inhalt60 Kapseln60 Kapseln60 Kapseln
Dosierung2 Kapseln täglich2 Kapseln täglich1 Kapsel täglich
Reicht für
30 Tage30 Tage60 Tage
Preis34,90 Euro
+ 2 DOSEN GRATIS
29,95 Euro
+ 2 DOSEN GRATIS
34,95 Euro
+ 2 DOSEN GRATIS
Bewertung⭐⭐⭐⭐⭐
5/5
⭐⭐⭐⭐⭐
5/5
⭐⭐⭐⭐⭐
5/5
 Jetzt 2 Dosen GRATIS sichern ButtonJetzt 2 Dosen GRATIS sichern ButtonJetzt 2 Dosen GRATIS sichern Button

Platz 1: Ciraxin Potenzmittel

Testsieger #1
Ciraxin Abbild
Ciraxin
  • Schnellere Erektion
  • Härtere Erektion
  • Stoppt Potenzschwäche

Ciraxin Capsule ist ein Potenzmittel, das über den Wirkstoff Maca Pulver die Potenz steigern soll. Außerdem sind L-Arginin, L-Citrullin, Traubenkern Extrakt und Zink Zitat enthalten. Die 60 Kapseln sind hochdosiert und werden in einer dunklen Dose geliefert, die die Kapseln vor hohem Lichteinfall schützt. Daher kann das Produkt lange gelagert werden.

Maca ist ein pflanzliches Extrakt, dass Potenzschwäche stoppt, eine härtere und schnellere Erektion fördert und die Sperma-Bildung anregen soll. Für sportliche Höchstleistungen sorgen die enthaltenen Aminosäuren in diesem Produkt.

Empfohlen wird die Einnahme von zwei Kapseln etwa eine Stunde vor der geplanten sexuellen Aktivität. So haben die Kapseln lange genug Zeit, ihre Wirkung zu entfalten.

Kunden bewerten das Potenzmittel sehr gut, denn die natürlichen Inhaltsstoffe überzeugen, Nebenwirkungen werden nicht beschrieben. Zudem ist der Preis angenehm: Selbst bei regelmäßiger Einnahme sind die monatlichen Kosten überschaubar.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Good Living Products
  • Wirkung: Steigert Libido und fördert die Potenz
  • Nebenwirkungen: Keine
  • Inhalt: 60 Kapseln
  • Dosierung: 2 Kapseln
  • Preis: 34,95 Euro
  • Bewertung: ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐

Platz 2: Eroxel

PLATZ #2
Eroxel Abbild
Eroxel
  • 7 cm länger & mehr
  • 2,5 cm dicker & mehr
  • Stärkt Erektion

Eroxel enthält ebenfalls ausschließlich natürliche Wirkstoffe. Das Potenzmittel soll über Maca Pulver die Lust fördern und Erektionen stärker und schneller aufbauen. Enthalten sind außer Maca Pulver auch hier L-Arginin, L-Citrullin, Traubenkern Extrakt und Zink Zitat.

Außerdem hat der Hersteller die Kapseln in Rindergelatine eingeschlossen. Die Zusammensetzung aus Aminosäuren und Maca Pulver ist sinnvoll, allerdings ist Eroxel nicht vegan.

Zink und L-Arginin stärken das Immunsystem und sind für einen gesunden Stoffwechsel unverzichtbar. Gerade die Muskulatur und der Blutkreislauf profitieren von der Aminosäure. Eine gute Durchblutung ist für eine starke Erektion unverzichtbar – klar, dass Kunden von diesem Produkt überzeugt sind.

Eingenommen werden laut Hersteller je zwei Kapseln etwa eine Stunde vor der geplanten sexuellen Aktivität. Die rezeptfrei erhältlichen Kapseln haben keine Nebenwirkungen, das Potenzmittel ist sehr verträglich.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Grow Health
  • Wirkung: Fördert die Potenz
  • Nebenwirkungen: Keine
  • Inhalt: 60 Kapseln
  • Dosierung: 2 Kapseln
  • Preis: 29,95 Euro
  • Bewertung: ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐

Platz 3: Urotrin Potenzmittel

PLATZ #3
Eroxel Abbild
Urotrin
  • Verhindert früher Ejakulation
  • Verbessert Potenz
  • Verbessert Spermienqualität

Urotrin wird vom Hersteller in Form von Kapseln in einer weißen, lichtdichten Kunststoffdose geliefert. Als Wirkstoff gibt der Hersteller MyGreenBiz Maca Pulver an. Das natürliche Potenzmittel wird in Österreich für den EU-Markt hergestellt und kommt als Großpackung mit 60 Kapseln an.

Neben Maca Pulver ist L-Arginin enthalten. Die Kapselhülle ist aus Rindergelatine produziert, der Hersteller gibt außerdem Zink, Traubenkern Extrakt und L-Citrullin in die Kapseln. Wie andere rezeptfrei erhältliche Potenzmittel auch enthält Urotrin Maca Pulver und L-Arginin. Zink und Selen sollen einem Mineralstoffmangel vorbeugen.

Empfohlen wird, einmal täglich 2 Kapseln unzerkaut mit viel Flüssigkeit einzunehmen. Kunden haben überwiegend positive Erfahrungen mit Urotrin gemacht, das rezeptfrei erhältliche Mittel hat keine Nebenwirkungen und fördert die Standfestigkeit.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: MyGreenBiz
  • Wirkung: Fördert die Lust und sorgt für eine stärkere, schnellere und längere Erektion
  • Nebenwirkungen: Keine
  • Inhalt: 60 Kapseln
  • Dosierung: 2 Kapseln
  • Preis: 34,90 Euro
  • Bewertung: ⭐ ⭐ ⭐

Platz 4: Big Boy

PLATZ #4
Big Boy Abbild
Big Boy
  • Unterstützt die Erektion
  • Verlängert die Erektion
  • Hochwertige Inhaltsstoffe

Die Golden Erect Long Lasting Tabletten der Marke Big Boy werden in kleinen Packungen mit je 8 Kapseln geliefert. Das Potenzmittel stammt vom Hersteller Coleco und soll die Erektion verlängern und härter ausfallen lassen.

Versprochen werden vom Hersteller hochwertige Inhaltsstoffe, die die Blutzirkulation in den Genitalien fördert. Als Inhaltsstoffe sind Grüntee-Extrakt mit einem hohen Anteil Koffein angegeben, außerdem Ginseng-Wurzel-Extrakt, Vitamin C und Ginkgo sowie Niacin und Vitamin B12.

Das Präparat besteht also erst eimal aus natürlichen und dazu noch rein pflanzlichen Wirkstoffen. Allerdings ist erst einmal nicht ersichtlich, wie genau und in welcher Dosierung das Präparat eingenommen werden soll.

Irritierend ist, dass der Hersteller mit enthaltenen Aminosäuren wirbt, die sich in der Auflistung der Inhaltsstoffe bei dem Potenzmittel aber nicht finden lassen. Die künden sind von diesem Mittel nicht überzeugt, es wird als nicht wirksam kritisiert.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Coleco (Marke Big Boy)
  • Wirkung: Längere und härtere Erektion
  • Nebenwirkungen: Keine Angaben
  • Inhalt: 8 Kapseln
  • Dosierung: Keine Angaben
  • Preis: 26,99 Euro
  • Bewertung: ⭐ ⭐ ⭐

Platz 5: LibidoPlus Potenzmittel

PLATZ #5
LibioPlus Abbild
LibioPlus
  • Steigert die sexuelle Funktion & Leistung
  • 100 % Pflanzlich
  • Hoher Preis

Das Potenzmittel LibidoPlus wird als ein natürliches Aphrodisiakum beworben: Es soll also nicht nur die Erektion fördern, sondern auch die Lust steigern. In der Packung sind 20 Kapseln (plus 5) enthalten. Die Kapseln sind ausschließlich natürlich, die Inhaltsstoffe sind rein pflanzlichen Ursprungs.

Nebenwirkung sind laut Hersteller nicht zu erwarten, allerdings sollten Männer mit Herzproblemen vor der Einnahme ihren behandelnden Arzt konsultieren.

Das potenzsteigernde Mittel sollte etwa eine Stunde vor der geplanten Sexualität auf leeren Magen oder nach einer leichten Mahlzeit eingenommen werden. Mehr als eine Kapseln täglich darf nicht eingenommen werden. Neben Ginseng als Wirkstoff sind Gojibeeren, Zimt, chinesischer Lauch und weitere Pflanzenextrakte.

Neben längerem Geschlechtsverkehr soll es multiplen Geschlechtsverkehr ermöglichen. Allerdings wirkt das Potenzmittel nicht bei allen Kunden, viele beschweren sich über die ausbleibende Standfestigkeit.

Produktinformationen:

  • Hersteller: Libidoplus
  • Wirkung: Längere und härtere Erektion
  • Nebenwirkungen: Keine Angaben
  • Inhalt: 25 Kapseln
  • Dosierung: 1 Kapsel
  • Preis: 74,99 Euro
  • Bewertung: ⭐ ⭐ ⭐

Platz 6: Origin of Life

PLATZ #6
Erektil Forte Abbild
Erektil Forte
  • Verbessert die Sperma-Bildung
  • Normalisiert Testosteron-Spiegel
  • Made in Germany

Erektil Forte wird vom Hersteller Origin of Life laut eigenen Angaben mit einer hochdosierten Formel versehen. Das Potenzmittel ist rezeptfrei erhältlich und mit knapp 20 Euro für 20 Tabletten eher kostengünstig. Origin of Life stellt in Deutschland her, was erst einmal positiv zu bewerten ist.

Der Wirkstoffkomplex wurde als natürliche Alternative zu chemischen Potenzhilfen entwickelt: AAKG (L-Arginin-Alpha-Ketoglutarat), Weidenrindenextrakt sowie Maca Extrakt , Koffein, Gingko Biloba, Piperin, ZInk und Selen. Selen soll zu einer normalen Sperma-Bildung beitragen, während Zink den Testosteron-Spiegel im Blut auf einem gesunden Niveau halten soll.

Erektil Forte soll etwa eine halbe Stunde vor der geplanten sexuellen Aktivität eingenommen werden, eine Langzeitanwendung ist nicht nötig. Der Hersteller lässt in Deutschland nach GMP7HACCP und ISO 9001 Richtlinien produzieren, was für einen hohe Qualität des Potenzmittels spricht.

Trotzdem sind etwa die Hälfte der Kunden laut unseren Recherchen von der Wirkung nicht überzeugt. Der Beipackzettel fehlt, was vielen Käufern ebenfalls negativ auffällt.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Origin of Life
  • Wirkung: Trägt zur normalen Sperma-Bildung bei
  • Nebenwirkungen: Keine Angaben
  • Inhalt: 20 Tabletten
  • Dosierung: 1 Tablette
  • Preis: 19,99 Euro
  • Bewertung: ⭐ ⭐

Platz 7: Perogin Power Potenzmittel

PLATZ #7
Perogin Abbild
Perogin
  • Testosteron-Booster
  • Fördert die Erektion
  • Made in Germany

Perogin ist mehr als ein Potenzmittel: Der Hersteller Biovetia hat hier auch noch einen Testosteron-Booster diazugepackt. Das Mittel soll für eine normale Spermabildung sorgen, die Erektionen kräftiger und langanhaltender machen und dazu auch noch für eine dauerhafte Einnahme geeignet sein. Biovita lässt das Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland herstellen, die Kapseln sind leicht einzunehmen.

Der Hersteller stellt besonders heraus, dass das Mittel auch in Verbindung mit Potenzcreme, Gelen, Sprays sowie diversem Spielzeug eingesetzt werden kann. Der Wirkstoff ist L-Arginin, dazu kommt als Überzugsmittel Zellulose. Zink und Selen sind ebenfalls enthalten.

Interessant ist die angegebene Wirkweise des Präparats: L-Arginin soll die Gefäße erweitern und für mehr Blutdurchfluss sorgen. Die bessere Nährstoffzufuhr in den Zellen ist angestrebt.

Zink trägt zur Fruchtbarkeit bei und normalisiert den Testosteronspiegel im Blut. Selen ist für die Sperma-Bildung wichtig. Allerdings berichten Kunden von ausbleibender Wirkung, von Unverträglichkeiten, Müdigkeit und Unlust. Das Potenzmittel scheint nicht bei jedem zu wirken.

Produktinformationen:

  • Hersteller: Biovetia
  • Wirkung: Erektionsfördernd
  • Nebenwirkungen: Möglicherweise Schwindel, Zittern, Schlappheit
  • Inhalt: 90 Kapseln
  • Dosierung: 3 x täglich 1 Kapsel
  • Preis: 49,00 Euro
  • Bewertung: ⭐ ⭐

Platz 8: Penis Pills

PLATZ #8
Penis Pills Abbild
Penis Pills
  • Steigert die Lust
  • Verbesserte Durchblutung
  • Mehr Energie

Das rezeptfrei erhältliche Potenzmittel der Marke Penis Pills soll für eine härtere Erektion sorgen. Die Durchblutung im Genitalbereich wird durch die Einnahme verbessert, L-Arginin und Ginseng fördern die Hormonaktivität. Außerdem stellt sich laut Hersteller mehr und intensivere Lust ein.

Dazu reicht es aus, einmal täglich 2 Tabletten mit reichlich Wasser einzunehmen. Das Wunder sollen Sibirischer Ginseng, Calcium und L-Arginin vollbringen. Außerdem sind Füllstoffe, Rieselhilfen und Zellulose enthalten.

60 Tabletten, also einen Monatsvorrat, liefert der Hersteller in einer kleinen, dunklen Kunststoffdose. Das Nahrungsergänzungsmittel wird ohne Beipackzettel geliefert, Angaben zu Nebenwirkungen oder Kontraindikationen gibt es nicht. Damit sind die Angaben insgesamt eher mau. Wir haben nur erstaunlich wenige Kundenbewertungen zu diesem Potenzmittel gefunden, was uns sehr negativ aufgefallen ist.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Unbekannt
  • Wirkung: Luststeigerung, bessere Durchblutung
  • Nebenwirkungen: Keine Angaben
  • Inhalt: 60 Tabletten
  • Dosierung: Täglich 2 Tabletten
  • Preis: 30,99 Euro
  • Bewertung: ⭐ ⭐

Platz 9: AmoFORTE Potenzmittel

PLATZ #9
AmoFORTE Abbild
AmoFORTE
  • Stärkere & längere Erektion
  • Mit Rückgabegarantie
  • Made in Germany

AmoFORTE von NERASAN verspricht gute Performance, Ausdauer und Kraft. Das Potenzmittel besteht aus braunen Kapseln, die rein natürliche Inhaltsstoffe haben sollen. Der Hersteller verspricht, den Blutfluss um ganze 42 Prozent innerhalb von drei Stunden zu steigern, bei sechs Stunden soll die Steigerung ganze 54 Prozent betragen. Dieser erhöhte Blutfluss steigert, so der Hersteller, Härte und Kraft.

Den Nachweis der Wirksamkeit hat AmoFORTE in einer In-Vitro-Studie erbracht. Nebenwirkungen sind nicht zu erwarten. NERASAN lässt das Mittel in Deutschland herstellen und bietet bei Nichtgefallen eine 30tägige Rückgabegarantie. Denn natürlich reagiert jeder Mensch anders auf die enthaltenen Wirkstoffe – das Geld gibt es bei ausbleibender Wirkung also zurück.

Zur Einnahme empfiehlt der Hersteller fünf Kapseln mit viel Flüssigkeit etwa drei bis sechs Stunden vor der geplanten sexuellen Aktivität. Enthalten sind Indira-Pulver und Mangifera, die Kapselhülle besteht aus Zellulose.

Als Wirkstoffe gibt NERASAN Panax-Ginseng, L-Arginin, Maca, pflanzliche Triglyceride, Extrakt von schwarzem Pfeffer, Zink und Selen an. Die Wirksamkeit des Produkts können wir nicht wirklich beurteilen, denn die Kunden bewerten das Potenzmittel zu 2/3 als eingeschränkt oder nicht wirksam.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: NERASAN
  • Wirkung: Stärkere und längere Erektionen
  • Inhalt: 20 Kapseln
  • Dosierung: 5 Kapseln
  • Preis: 21,97 Euro
  • Bewertung:

Platz 10: Lucifer

PLATZ #10
Lucifer Abbild
Lucifer
  • Verzögert die Ejakulation
  • Verbesserte Erektion
  • Innere Unruhe mögllich

Stand Your Man, das Potenzmittel der Marke Lucifer kombiniert L-Arginin mit Maca und L-Citrullin. Die Kapseln sollen hochdosiert und dementsprechend hochwirksam sein. Der Hersteller verspricht eine Potenzsteigerung, mehr Sperma und eine verzögerte Ejakulation. Jeweils ein paar Minuten vor dem Geschlechtsverkehr sollen ein bis zwei Kapseln mit Wasser eingenommen werden, denn die extra stark dosierten Präparate wirken sofort.

Schaut man die Liste der Inhaltsstoffe genauer an, findet man wie bei vielen anderen Potenzmitteln L-Arginin und L-Citrullin in Kombination mit Maca Pulver, Traubenkern-Extrakt und Zink. Gelatine ist ebenfalls enthalten. Über Nebenwirkungen schweigt sich der Hersteller aus, die Kapseln kommen aus Tallinn in Estland. Etwa die Hälfte der Kunden äußert sich negativ zu dem Produkt: Es wirkt wohl nicht.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Lucifer
  • Wirkung: Längere und stärkere Erektion, mehr Sperma, verzögerte Ejakulation
  • Nebenwirkungen: Innere Unruhe
  • Inhalt: 20 Kapseln
  • Dosierung: 1-2 Kapseln
  • Preis: 18,90 Euro
  • Bewertung:

Verschreibungspflichtige Potenzmittel: PDE5-HemmerVerschreibungspflichtige Potenzmittel

PDE5-Hemmer sind als Potenzmittel verschreibungspflichtig und dürfen nur nach ärztlicher Verordnung abgegeben werden. Die Phosphodiesterase-5-Hemmer bestehen aus Substanzen, die das Enzym Phosphodiesterase V hemmen. Dadurch wird die Konzentration von intrazellulärem cGMP erhöht. Die Blutgefäße weiten sich in der Folge.

Ursprünglich waren diese Präparate nicht für die Behandlung von erektilen Dysfunktionen gedacht, sondern von Angina Pectoris und Bluthochdruck. Heute werden die Potenzmittel auch eingesetzt, um erektile Dysfunktionen und pulmonale Hypertonie zu behandeln.

Platz 1: Viagra

Viagra ist das klassische verschreibungspflichtige Potenzmittel. Die kleinen blauen Pillen enthalten den Wirkstoff Sildenafil. Sildenafil entspannt die Blutgefäße im Penis bei sexueller Erregung, sodass das Geschlechtsteil stärker durchblutet wird und die Erektion besser gehalten werden kann.

Viagra gibt es in unterschiedlichen Dosierungen: Wahlweise sind 25 Milligramm, 50 Milligramm oder 100 Milligramm Sildenafil enthalten. Das Medikament darf nur bei erwachsenen Männern eingesetzt werden und sollte nie ohne Rücksprache mit dem Arzt verwendet werden. Manche Menschen reagieren allergisch auf das Sildenafil.

Weitere Kontraindikationen sind in der Packungsbeilage aufgeführt. Viagra darf maximal einmal täglich eingenommen werden, und zwar eine Stunde vor dem geplanten Geschlechtsverkehr. Das Potenzmittel wirkt stark zeitversetzt, wenn es zu einer Mahlzeit eingenommen wird.

Platz 2: Sildenafil

Sildenafil ist der Wirkstoff, der in verschreibungspflichtigen Präparaten zur Steigerung der Potenz enthalten ist. Aber auch das Potenzmittel des Herstellers ratiopharm heißt Sildenafil. Der chemische Wirkstoff erweitert die Blutgefäße, sodass der Penis stärker durchblutet werden kann und die Erektion bei Erregung härter ausfällt. Sildenafil ist verschreibungspflichtig und darf nur erwachsenen Männern verschrieben werden.

Die ärztliche Begleitung der Einnahme macht Sinn, denn es kann bei der Behandlung zu allergischen Reaktionen kommen: Pfeifendes Atmen und Schwindelgefühl, angeschwollene Augenlider und Brustschmerzen werden gelegentlich als Nebenwirkung beschrieben. Das Potenzmittel hat weitere Nebenwirkungen: In Ausnahmefällen kann das Sehvermögen sich verschlechtern, selten kommt es zu lang andauernden und schmerzhaften Erektionen.

Sildenafil wird etwa eine Stunde vor der geplanten sexuellen Aktivität eingenommen, normalerweise verordnet der Arzt eine halbe oder eine ganze Filmtablette. Auch hier warnt der Hersteller vor einer Einnahme durch Jugendliche, Schwangere, Stillende und so weiter. Das Potenzmittel darf auf keinen Fall öfter als einmal täglich eingenommen werden.

Platz 3: Cialis

Der dritte PDE5-Hemmer ist Cialis, ebenfalls ein verschreibungspflichtiges Potenzmittel. Hier ist der Wirkstoff Tadalafil, auch dieser erweitert die Blutgefäße im Penis und sorgt so für eine bessere Durchblutung. Die Erektion soll sich dadurch bessern. Cialis wirkt nur, wenn eine natürliche Erregung vorhanden ist – ohne Vorspiel geht also in den meisten Fällen auch hier nichts.

Menschen, die gegenüber Tadalafil überempfindlich reagieren oder Medikamente mit organischen Nitraten oder Stickstoffoxid-Donatoren einnehmen, dürfen das Potenzmittel nicht verwenden. Da es weitere Leiden gibt, die eine Einnahme von Tadalafil nicht ratsam erscheinen lassen, sollten Sie grundsätzlich Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt halten.

Cialis wird etwa eine halbe Stunde vor der geplanten sexuellen Aktivität eingenommen. Die Anfangsdosis liegt bei einer Tablette mit 10 Milligramm Wirkstoff, die unzerkaut mit Wasser geschluckt wird. Die Einnahme ist unabhängig von Mahlzeiten. Von Alkoholkonsum wird in Zusammenhang mit dem Potenzmittel abgeraten.

Eine tägliche Einnahme von Cialis über einen längeren Zeitraum sollte nicht erfolgen. Der Beipackzettel des Potenzmittels führt zahlreiche gelegentlich, selten oder sehr selten auftretenden Nebenwirkungen auf.

Platz 4: Spedra

Bei Spedra handelt es sich um ein weiteres Potenzmittel in Form von Tabletten, diesmal mit dem Wirkstoff Avanafil. Auch Avanafil ist ein PDE5-Hemmer, der bei einer erektilen Dysfunktion bei erwachsenen Männern eingesetzt werden kann. Das Medikament entspannt die Blutgefäße im Penis, so dass dieser besser durchblutet wird und steif werden kann.

Spedra wirkt nur, wenn Sie sexuell erregt sind. Kontraindikationen bestehen wie bei allen anderen PDE5-Hemmern auch: Menschen mit Unverträglichkeiten oder in ärztlicher Behandlung aufgrund von Angina pectoris oder HIV sollten das Mittel nicht einnehmen. Herzerkrankungen, Brustschmerzen, Leber- und Nierenprobleme sprechen ebenfalls gegen eine Einnahme.

Spedra wird maximal einmal täglich eingenommen, die Tabletten enthalten jeweils 100 Milligramm Avanafil. Das ist die maximale Tagesdosis., solange der Arzt keine andere Dosis verordnet hat. Das Potenzmittel wird etwa fünfzehn bis dreißig Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen, und zwar im Idealfall ohne Nahrung. Die gleichzeitige Einnahme von Nahrungsmitteln verzögert das Einsetzen der Wirkung, daher ist auch bei diesem Produkt gute Planung nötig.

Was sind Potenzmittel?

Als Potenzmittel bezeichnen wir Medikamente und frei erhältliche Präparate, die bei Erektionsstörungen zu mehr sexuellem Erleben verhelfen. Die Mittel sorgen in der Regel dafür, dass der Penis besser durchblutet wird. Der höhere Blutdurchfluss wiederum versteift das Glied.

Dabei können Potenzstörungen ganz unterschiedlich aussehen: Manche Männer ejakulieren vorzeitig und benötigen Hilfe, die Erektion länger zu halten. Andere können zwar eine Erektion aufbauen, sie aber nicht halten. Und wieder andere Männer bekommen gar keine oder nur eine sehr schwache Erektion.

Die Potenzmittel gehen alle diese Probleme an. Allerdings ist der Fokus jeweils ein anderer. Verschreibungspflichtige PDE5-Hemmer verbessern die Durchblutung des Glieds, pflanzliche Mittel setzen an anderen Stellen an.

Wann sind sie sinnvoll?Wann sind die Potenzmittel sinnvoll

Potenzmittel sind dann sinnvoll, wenn die Erektionsprobleme das mentale Befinden stören oder in einer Beziehung als störend wahrgenommen werden. Erektionsstörungen an sich sind erst einmal nicht behandlungswürdig, wenn sie nicht als einschränkend empfunden werden. Allerdings sollten Sie vor einer Behandlung grundsätzlich beim Arzt abklären, woher die Potenzprobleme rühren.

Denn nicht immer stecken körperliche Ursachen hinter den Störungen. Ist beispielsweise Stress, eine enorme berufliche Belastung oder empfundener Leistungsdruck die Ursache, hilft ein Potenzmittel gegen Erektionsstörungen in der Regel nicht.

Ursachen, die im körperlichen Bereich liegen, können ein nicht idealer Testosteronspiegel sein, oder andere hormonelle Störungen. Manchmal ist auch einfach die Signalübertragung der Nerven gestört – selbst das kann behandelt werden. Sinnvoll ist die Behandlung von Potenzproblemen immer dann, wenn Sie sich dadurch belastet fühlen.

Wie kam unsere Potenzmittel Bewertung zustande?

Für unseren Vergleichstest haben wir Potenzmittel auf Herz und Nieren geprüft. Die Wirkung der verschiedenen Produkte stand genauso im Fokus unserer Bewertung wie die unterschiedlichen Wirkstoffe, Preis, Art der Einnahme und eventuell vorhandene Nebenwirkungen. Wir haben geschaut, wie die Qualität der Präparate beschaffen ist, wo die Mittel hergestellt werden, und was die Kunden dazu sagen.

Und natürlich hat uns auch interessiert, ob die Präparate wirken. Denn tatsächlich berichten Kunden häufiger davon, dass die Wirkung bei dem ein oder anderen Potenzmittel ausbleibt.

Wirkung

Ob ein Potenzmittel wirkt, hängt von den Inhaltsstoffen ab. Während einige Mittel auf eine Normalisierung des Testosteronspiegels hinwirken, sollen andere Präparate die Durchblutung fördern, den Blutdruck steigern oder die Sperma-Produktion anregen.

Manche Mittel enthalten mehrere Wirkstoffe. Wir haben geschaut, was genau das jeweilige Präparat bewirken soll, wie es das erreichen soll, und ob es das tut. Wichtig war uns, dass die Hersteller ehrlich schreiben, was das Mittel bewirkt – einen Testosteron-Booster sollte man schließlich nicht mit „verbessert die Durchblutung“ bewerben. Dabei haben wir auch darauf geachtet, in welcher Menge der Wirkstoff im Potenzmittel enthalten ist.

Nebenwirkungen

Potenzmittel mit Koffein oder Taurin können den Blutdruck so stark erhöhen, dass manche Menschen Herzrasen bekommen. Andere Wirkstoffe lassen den Blutdruck eher sinken (PDE5-Hemmer können das bewirken), verursachen Kopfschmerzen oder Schlappheit. Das ist alles unerwünscht, denn es macht sexuelles Erleben nicht unbedingt besser.

Wir haben uns angesehen, welche Nebenwirkungen künden festgestellt haben. Von Kopfschmerzen über Müdigkeit oder Zittern bis hin zu einer umfassenden sexuellen Unlust und noch gravierenderen Erektionsproblemen als gewöhnlich war da die Rede. In seltenen Fällen wurden allergische Reaktionen erwähnt, die aber nicht spezifiziert wurden. Ein Potenzmittel verursachte laut Kundenbewertung innere Unruhe.

Kundenbewertungen

Nicht alle Potenzmittel sprechen jede mögliche Ursache einer Potenzstörung an. Natürlich wissen Kunden oft nicht, warum genau sie unter Potenzstörungen leiden. Wer frei verkäufliche, nicht rezeptpflichtige Erektionshilfen sucht, scheut in der Regel vor einem Arztbesuch zur Klärung der Ursache zurück.

Daher versteht es sich von selbst, dass kein Medikament oder Präparat nur positive Bewertungen erhält – das wäre eigenartig. Es sind immer ein paar Kunden dabei, bei denen das Präparat keine Wirkung zeigt. Mit einer Ausnahme: Kombipräparate wie beispielsweise unser Testsieger im Potenzmittel Test sprechen mehrere Ursachen gleichzeitig an. Das haben wir positiv bewertet.

Preis

Hohe Qualität geht oft mit einem etwas höheren Preis einher. Das war aber nicht bei allen von uns getesteten Präparaten der Fall: Ein wirksames, gutes Potenzmittel kann durchaus leistbar sein.

Durchschnittliche Kosten von etwa 30 Euro im Monat sind das, was wir als vertretbar empfunden haben. In unserem Test finden sich auch Produkte, die deutlich kostenintensiver oder deutlich kostengünstiger waren. Diese Potenzmittel finden Sie aber nicht auf den ersten Plätzen, sondern weiter unten. Denn das Verhältnis zwischen Preis und Leistung muss dann doch stimmen.

Wie schnell wirken Potenzmittel?

Die Wirkung der verschiedenen Potenzmittel hängt vom Wirkstoff ab. Zielen die Mittel mit Zink und Selen auf die Behebung eines Nährstoffmangels ab, kann eine längerfristige Einnahme zielführend sein.

Potenzmittel, die die Durchblutung verbessern sollen, können aber auch schon innerhalb von einer halben Stunde wirken. Besonders zuverlässig und schnell wirken die PDE5-Hemmer, also die verschreibungspflichtigen Medikamente.

Erfahrungen und Erfahrungsberichte

Es gibt tatsächlich zahlreiche Erfahrungsberichte im Internet, die sich mit einem bestimmten Potenzmittel und dessen Wirksamkeit befassen. Wirkt ein Mittel gut, wollen Kunden das natürlich mitteilen. Vor allem bei rein pflanzlichen, frei verkäuflichen Präparaten sind wir auf zahlreiche begeisterte Berichte gestoßen: Die Präparate wirken besser, als die meisten Menschen annehmen.

Aber es gab auch andere Bewertungen, und tatsächlich berichten manche Kunden von Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten. Wir denken, dass es in erster Linie auf die Inhaltsstoffe und die Dosierung ankommt: Nicht jedes Potenzmittel passt zu jedem Potenzproblem.

Darum sind Potenzmittel sinnvoll

Bleibt die Erektion aus oder fällt sie nur sehr schwach aus, ist das für Sie und Ihren Partner oder Ihre Partnerin natürlich erst einmal enttäuschend. Hin und wieder kommt das aber bei jedem Mann vor und ist erst einmal kein Grund zur Sorge.

Passiert das jedoch öfters oder gar regelmäßig, kann das Ihre Beziehung belasten. Sie machen natürlich Sorgen: Ist wirklich alles in Ordnung, oder steckt eine unerkannte Erkrankung dahinter? Potenzmittel sind sinnvoll, weil sie Ihnen diese Sorgen und Nöte nehmen.

Gründe, warum die Wirkung ausbleibt

Nicht als Potenzmittel in unserem Test sind wirksam. Bei einigen mag es daran liegen, dass Kunden den falschen Wirkstoff erwischt haben. In vielen Fällen steckt aber etwas anderes dahinter: Sind die Inhaltsstoffe von niedriger Qualität, schlecht aufeinander abgestimmt oder unprofessionell verarbeitet, wirkt das Mittel auch nicht.

Eine billige Herstellung unter schlechten hygienischen Bedingungen oder mit unzureichender Kenntnis oder Ausrüstung kann die Wirksamkeit der Präparate ebenfalls beeinträchtigen. Deshalb haben in unserem Potenzmittel Test diejenigen Mittel besser abgeschnitten, die unter kontrollierten Bedingungen in der EU oder sogar in Deutschland hergestellt wurden.

Diese Potenzmittel Alternativen gibt es


Wenn die Erektion nicht so ausfällt, wie Sie das wünschen, können Sie zu Medikamenten greifen. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, der Erektion auf die Sprünge zu helfen. Es müssen nicht immer gleich Potenzmittel sein, denn die haben oft unerwünschte Nebenwirkungen. Die anderen Möglichkeiten können Sie oben im Video sehen und einige stellen wir in den folgenden Abschnitten vor.

Penispumpe

Die Unterdruckpumpe soll bei Impotenz auf natürliche Art und Weise eine ausreichende Versteifung des Glieds herbeiführen. Die Pumpe wird einfach über den Penis gestülpt und in Gang gesetzt. Der Unterdruck soll das Glied steif werden lassen. Wird die Pumpe entfernt, löst sich der Druck und damit meist auch die Erektion wieder – ein elastischer Penisring an der Peniswurzel soll die Erektion noch eine kurze Zeit länger halten.

Stellt der Arzt die Notwendigkeit einer Erektionshilfe bei erektiler Dysfunktion fest, übernimmt die Krankenkasse in Deutschland die Kosten für die Penispumpe. Das frei verkäufliche Potenzmittel dagegen müssen Sie immer selbst zahlen.

Penisring

Der Penisring kann aus Leder oder Latex, aus Gummi, Silikon, weichem Kunststoff oder sogar Metall gefertigt sein. Er wird um Penis, um Eichel oder Hodensack gelegt und dient einerseits dem Schmuck, andererseits der Behandlung einer erektilen Dysfunktion.

Der Ring soll die Erektion verlängern und verstärken. Allerdings kann der Ring den Penis auch schädigen, wie bei einem Potenzmittel kann es zu Nebenwirkungen kommen.

Alprostadil Selbstinjektion

Alprostdil ist eine chemische Verbindung, die zu der Gruppe der Prostaglandine zählt. Es wird auch als Prostaglandin E1 bezeichnet und ist eine körpereigene Substanz. Der Wirkstoff bindet an die Rezeptoren der Muskelschicht der Blutgefäße und stellt die Gefäße weich.

Im Penis erschlaffet die Muskelzellen des Schwellkörpers und der kavernösen Arterien. Die Arterien weiten sich, es strömt mehr Blut ein, sodass eine Erektion zustande kommt. Alprostadil ist ein Potenzmittel, das im Grunde genommen genauso wirkt wie die verschreibungspflichtigen PDE5-Hemmer. Der Wirkstoff kann direkt in den Schwellkörper injiziert werden, und zwar über eine Autoinjektion.

Testosteronersatztherapie

Eine Testosteronersatztherapie arbeitet genauso wie ein Potenzmittel, das den Testosteronspiegel erhöhen soll. Ist nicht genügend Testosteron vorhanden, kann eine Testosteronersatztherapie Abhilfe verschaffen. Der Testosteronmangel äußert sich in nachlassender Libido, in Fettpolstern und wenig Energie.

Eine Testosteronersatztherapie kommt jedoch nur in Frage, wenn der Arzt tatsächlich einen Mangel festgestellt hat. Die ärztliche Untersuchung ist also unumgänglich. Gegenanzeigen wie beispielsweise ein Prostatakarzinom müssen vor der Therapie ausgeschlossen werden. Der Hormonersatzstoff kann wie ein Potenzmittel in Form von Kapseln oder Gels, als Creme, Depot oder Injektion verabreicht werden.

Was ist die Meinung der Stiftung Warentest?

Viagra Alternativen und andere Mittel mit dem Wirkstoff Sildenafil werden von Stiftung Warentest positiv bewertet. Die Potenzmittel sind erprobt, Risiken und Nebenwirkungen sind bereits bekannt. Das gilt so auch für andere PDE5-Hemmer. Allerdings gibt es inzwischen Nachfolgeprodukte, die Stiftung Warentest noch etwas vorsichtiger bewertet.

Denn die dem Sildenafil teils sehr ähnlichen Wirkstoffe sind noch nicht ausreichend lange im Umlauf, um wirklich in allen Konsequenzen bekannt zu sein. Pflanzliche Wirkstoffe aus der Kolanuss, Damianablätter, Sägepalmenfrüchte, Gelee Royale und Yohimberinde sowie andere Potenzmittel natürlichen Ursprungs hat sich Stiftung Warentest ebenfalls angesehen.

Der Rat des Verbrauchermagazins ist grundsätzlich, dass sich Betroffene ärztlichen Rat holen, bevor sie mit ein solchem Präparat experimentieren.

Potenzmittel Einnahme und Dosierung

Die Einnahme und Dosierung der Präparate in unserem Potenzmittel Test unterscheidet sich sehr stark. Denn die Einnahme hängt sowohl vom Wirkstoff als auch von der Dosierung des Mittels ab.

Während einige Mittel so hoch dosiert sind, dass eine Kapsel oder Tablette bei Bedarf ausreicht, müssen von anderen Präparaten bis zu sechs Kapseln regelmäßig eingenommen werden. Eine pauschal gültige Aussage zur Einnahme und Dosierung der Erektionshilfen können wir daher nicht machen.

Halten Sie sich an die Empfehlungen Ihres Arztes, an die Packungsbeilage oder die Herstellerangaben. Potenzmittel sind Medikamente.

Sollte man sich vorher ärztlich untersuchen lassen?

Nicht alle Potenzmittel sind harmlos, und das gilt auch für die frei verkäuflichen Produkte. Einige Mittel haben teils recht heftige Nebenwirkungen, andere dürfen bei bestimmten Vorerkrankungen oder zusammen mit anderen Medikamenten nicht eingenommen werden. Daher ist eine ärztliche Untersuchung grundsätzlich ratsam, bevor Sie ein Medikament einnehmen.

Und was noch viel wichtiger ist: Der Arzt oder die Ärztin können Ihnen die Ursache für Ihre Potenzprobleme nennen. Eine gründliche Anamnese ist also sinnvoll, um das passende Potenzmittel für Ihre Probleme zu finden.

Wo kann man Potenzmittel kaufen?

Potenzmittel erhalten Sie frei verkäuflich im Internet, in Apotheken und in jedem Drogeriemarkt. Allerdings gilt das nur für die Präparate auf pflanzlicher Basis: PDE5-Hemmer und andere verschreibungspflichtige Erektionshilfen sind ausschließlich in der Apotheke erhältlich.

Sie können sich allerdings ein Rezept für die Online-Apotheke ausstellen lassen. Entsprechende Formulare und eine Zusammenarbeit mit Ärzten bieten die verschiedenen Apotheken im Internet an.

Welcher Preis wird angeboten?

Potenzmittel auf pflanzlicher Basis erhalten Sie im Internet schon für weniger als 20 Euro. Im Durchschnitt kostet eine Packung mit ausreichend Kapseln für etwa einen Monat (bei moderater sexueller Betätigung und unter Einhaltung der Herstellerangaben) um die 35 Euro.

Es sind aber auch deutlich kostenintensivere Produkte erhältlich. Bei den verschreibungspflichtigen Präparaten kann die Krankenkasse gegebenenfalls einen Teil oder alle Kosten übernehmen, sodass diese Potenzmittel sogar noch kostengünstiger sind.

Mögliche Potenzmittel NebenwirkungenPotenzmittel Nebenwirkungen

Es gibt kein Medikament, das völlig frei von Nebenwirkungen ist. Für Potenzmittel gilt das auch: In vielen Fällen wird vor Bluthochdruck (Koffein, Taurin), einem Blutdruckabfall (PDE5-Hemmer), Kopfschmerzen, Brustschmerzen, Atemnot oder allergischen Reaktionen der Haut gewarnt.

Wie häufig die Nebenwirkungen auftreten, ist bei jedem Präparat anders. Einige Kunden berichten in ihren Bewertungen darüber hinaus von Müdigkeit, Schlappheit, noch mehr Potenzproblemen als gewöhnlich, von allergischen Reaktionen und zittrigen Händen. Ein Kunde berichtete, das Potenzmittel habe innere Unruhe verursacht.

Für wen sind Potenzmittel nicht geeignet?

Menschen mit Vorerkrankungen wie beispielsweise Störungen der Herzfunktionen sollten auf die Einnahme von chemischen Erektionshilfen verzichten. Auch Menschen mit Nierenproblemen oder Lebererkrankungen dürfen Potenzmittel nur nach Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt einnehmen. Die Beipackzettel der verschreibungspflichtigen Präparate führen alle Gegenanzeigen auf.

Darum greifen immer mehr Männer zu Potenzmitteln

Unser Potenzmittel Test hat uns gezeigt, dass das Thema Potenzprobleme zwar mit Tabus behaftet ist, dass tatsächlich aber immer mehr mehr Männer diese Mittel einsetzen. Für diese Tendenz git es mehrere Gründe: Erstens werden die Menschen immer älter.

Gerade im letzten Lebensdrittel sinkt aber der Testosteronspiegel, die körperlichen Gebrechen nehmen zu. Das kann zu Erektionsproblemen führen. Da Männer heute aber immer noch einen sehr hohen Anspruch an ihre sexuelle Leistungsfähigkeit haben (orientiert an der frei verfügbaren Pornographie und der irrigen Annahme, dass Männer bis an ihr Lebensende leistungsfähig bleiben), werden Potenzmittel als sinnvoll angesehen.

Potenzmittel absetzen – So geht es richtig

Generell sollten die meisten Potenzmittel nicht dauerhaft eingenommen werden, sondern nur bei Bedarf. Folgen Sie diesem Rat, sollten Sie beim „Absetzen“ keine Probleme haben.

Gemeint ist hier aber, dass Sie Ihr Medikament von der Steuer absetzen können. Das ist aber nur dann der Fall, wenn Sie das Präparat vom Arzt verschrieben bekommen haben. Sie heben Rezept und Beleg aus der Apotheke auf und fügen beides Ihrer Steuererklärung bei. So können Sie die Kosten für das Produkt steuerlich geltend machen.

Häufige Fragen

Potenz und Erektionsstörungen sind immer noch ein Tabuthema. Völlig verständlich, dass Sie viele Fragen dazu haben. Wir haben die häufigsten Fragen zu den Themen Potenzmittel und Erektionsprobleme zusammengetragen und in aller Kürze beantwortet.

Was ist eine Erektile Dysfunktion?

Als erektile Dysfunktion werden Erektionsstörungen bezeichnet. Wenn Sie eine Erektion nur kurz halten können, Ihr Glied nicht oder nur schwach erigiert, liegt diese Dysfunktion vor. Das ist allerdings ein medizinischer Befund, den Ihr Arzt stellt. So eine Dysfunktion kann verschiedene Ursachen haben, die nicht immer mit einem Potenzmittel behandelt werden kann.

Gibt es auch Potenzmittel für Frauen?

Potenzmittel im eigentlichen Sinn gibt es für Frauen nicht, aber es gibt luststeigernde Mittel. Die enthalten allerdings andere Wirkstoffe als die Präparate für Männer. Da Frauen beim Geschlechtsverkehr nicht auf ein voll erigiertes Glied angewiesen sind, benötigen sie keine durchblutungsfördernden Medikamente wie PDE5-Hemmer.

Wie lange hält die Wirkung von Potenzmitteln?

Das ist unterschiedlich. Wie lange ein Potenzmittel wirkt, hängt vom Wirkstoff und von der Dosierung ab. Eine bekannte Nebenwirkung bei PDE5-Hemmern ist, dass es zu einer Dauererektion kommen kann. Die Erektion löst sich einfach nicht mehr, und das ist unter Umständen sehr schmerzhaft. Umgekehrt soll es aber auch vorkommen, dass ein Medikament nicht oder nur sehr kurzzeitig wirkt.

Gibt es potenzsteigernde Übungen?

Alle sportlichen Übungen, die Ihr Wohlbefinden steigern, Stress reduzieren und Sie entspannen lassen, können auch die Potenz steigern. Zum Stressabbau und dem Aufbau körperlicher Leistungsfähigkeit wird im Allgemeinen ein Ausdauersport wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen empfohlen.

Yoga soll ebenfalls ratsam sein, insbesondere hinsichtlich der Körperkontrolle und der Entspannung. Allerdings sind sie für den gezielten therapeutischen Einsatz bei Erektionsstörungen eher nicht geeignet. Treiben Sie trotzdem etwas Sport, auch wenn Sie Potenzmittel einnehmen. Es schadet nicht.

Zahlt die Krankenkasse alle Potenzmittel?

Nein. In Deutschland können Krankenkassen bei eindeutiger medizinischer Notwendigkeit die Kosten für das Potenzmittel oder ein Hilfsmittel wie die Penispumpe übernehmen. Sie müssen es aber nicht. Und vor allem muss Ihnen Ihr Arzt das Medikament oder die Erektionshilfe verschreiben, damit die Kasse die Kosten übernimmt.

Potenzmittel Test Bewertung

In unserem Test der verschiedenen Potenzmittel ist Ciraxin ganz klar der Testsieger. Das Verhältnis von Preis und Leistung stimmt bei diesem Mittel einfach. Ganz ähnlich konnten wir Eroxel bewerten, denn auch hier sind sich Kunden einig, dass das Produkt gut wirkt.

Urotrin hat ähnlich gut abgeschnitten. Ausführlich bewertet haben wir allerdings nur die frei verkäuflichen Präparate. Bei den verschreibungspflichtigen Mitteln handelt es sich um Medikamente, die Sie nur auf ärztliche Verordnung einnehmen dürfen. Daher haben wir diese Potenzmittel nicht bewertet.

Schreibe einen Kommentar