Lolly Test im Test 2021 – Erfahrungen

Corona macht auch vor den Kids nicht halt. Um Schulen und Kindergärten offen zu halten, werden in vielen Einrichtungen auch die Kinder regelmäßig getestet. In den Nachrichten wurde nun von einem neuen Testverfahren berichtet, an dem Kitas und Grundschulen beteiligt sind. Das Pilotprojekt startete im März – statt des unangenehmen Rachenabstrichs wird ein Lolly Test mit den Kindern durchgeführt. Was er kann und wie er abläuft wollen wir Dir hier vorstellen.

Was ist ein Lolly Test?

lolly test lollitest

Die Erfahrungen mit Corona-Schnelltests haben gezeigt – tiefe Nasen-Rachen-Abstriche sind für den Laien eher ungeeignet. Insbesondere bei Kindern ist die Entnahme der Proben schwierig. Daher haben Forscher einen sogenannten Lollytest entwickelt, der vor allem zum schnellen und effizienten Testen von Schülern an Grundschulen und in Kitas zu Einsatz kommen soll.

Aber nicht nur Kinder können sich so testen lassen, auch Erzieher und Lehrer können auf diese Art und Weise getestet werden. Dazu lutschen die Probanden 30 Sekunden lang an einem Abstrich-Tupfer. Die Proben werden dann gepoolt und zur PCR-Untersuchung an ein Labor geschickt. Tritt ein positives Ergebnis auf,  werden alle Personen aus dem Pool erneut getestet. So können Infektionsketten schnell erkannt und unterbrochen werden.

Lolly Test Erfahrungen und Bewertungen

In einem ersten Modellversuch wurde der sogenannte Lollitest in Kitas und Grundschulen sowohl in Baden-Württemberg als auch im Vogtland und in Köln durchgeführt. Die Kinder werden dort zweimal wöchentlich getestet. Sowohl Lehrer als auch Erzieher bestätigen, dass dieses Testverfahren deutliche Vorteile gegenüber anderen Tests, wie zum Beispiel dem Rachenabstrich oder einem Nasaltest, aufweist. So können Kinder und Jugendlich den Test nach einer Unterweisung selbstständig, ohne die Hilfe von medizinisch geschultem Personal, durchführen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Kosten. 

Lolly Test im Test – Wir präsentieren das aktuelle Ergebnis

Wir wollten wissen, wie das in der Praxis funktioniert und haben uns in einer Grundschule im Vogtland umgehört. Die Schüler und Schülerinnen werden hier zweimal wöchentlich auf Covid getestet. Eine Schülerin demonstrierte uns das Vorgehen. Sie nahm den Test aus der Umverpackung, lutschte für 30 Sekunden am Wattestäbchen und schob das Stäbchen anschließend in den Probencontainer – fertig. Das Testmaterial wird eingesammelt und an das Labor zur Untersuchung geschickt. Diese Speichelprobe, das hat sich mittlerweile erwiesen, ist genauso sicher oder annähernd so sicher ist wie der Rachenabstrich.

Im nachfolgenden Video kannst Du Dir die Anwendung des Lolly Test gerne anschauen:

Gibt es weitere wirkungsvolle Alternativen?

Es gibt weitere Schnelltests, die teilweise auch von Laien durchgeführt werden können. Hier eine kleine Übersicht:

Antigen Test

Der SARS-CoV-2 Antigentest wird mittels eines Nasen- oder Racheabstrichs durchgeführt. Dieser Test sollte anfangs nur durch geschultes Personal durchgeführt werden. Mittlerweile gibt es auch Antigentests, die in Eigenanwendung durchgeführt werden können.

Spucktest

Ein Spucktest weist das N-Protein Coronavirus Antigens von SARS-CoV-2 nach. Zum Test wird eine Speichelprobe verwendet. Dieser Test, der auch die Mutanten nachweißt, kann auch von Laien durchgeführt werden und ist für die Durchführung zu Hause ohne die Anwesenheit von geschultem Fachpersonal geeignet. 

Nasen- Rachen Abstrich

PCR-Tests, wie die Coronatests auch genannt werden, werden in vielen Städten in örtlichen Testzentren angeboten. Die Preise sind hier sehr unterschiedlich. Wenn Du grippeähnliche Symptome aufweist und der Schnelltest positiv ausgefallen ist, kannst Du kostenlos getestet werden.

Für wen ist ein Lolly Test gedacht?

lolly test schüler

Der Lollitest wurde vor allem für Kita-Kinder und Grundschüler entwickelt, bei denen ein Rachenabstrich eher schwierig sein kann. Er eignet sich aber auch für die Probenentnahme bei Demenz-Patienten.

Wie sollte man einen Lolly Test anwenden?

Die Durchführung des Tests ist einfach und simpel. Das Wattestäbchen wird aus der Schutzverpackung entnommen, in den Mund gesteckt und der Proband muss, wie bei einem Lolly, für 15-30 Sekunden an dem Stäbchen lutschen. So wird die Speichelprobe entnommen. Danach wird das Stäbchen in den Probencontainer verpackt und kann getestet werden. Besonders bei Kindern und Schülern hat sich dieses sichere Testverfahren als sehr effizient gezeigt.

Wie ist die Wirkung von einem Lolly Test?

Der Lollitest ist eine nicht-invasive und damit kinderfreundliche Probenentnahme, die einen sensitiven Nachweis von SARS-CoV-2 ermöglicht und wird als Schnelltest angewandt. Bei einem positiven Ergebnis kann jeder Kontakt schnell nachverfolgt werden und die Infektionskette so gebrochen werden.

Lolly Test – Lieferumfang

In Testkit sind sowohl das Wattestäbchen als auch der Probencontainer enthalten, in dem sich die Pufferlösung befindet. Einige Tropfen der Probenlösung werden zur Kontrolle auf die Testpallette gegeben. Dort erschient die farbige Anzeige mit dem Testergebnis. Eine genaue Testbeschreibung befindet sich in jeder Packung.

Ist mit Nebenwirkungen zu rechnen?

Nein, es sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Wo kannst Du einen Lolly Test kaufen? Hersteller, eBay, Amazon, baaboo, Apotheke

Gegenwärtig ist der Lolly Test ein Pilotprojekt, dass in verschiedenen Regionen Deutschlands an Kitas und Grundschulen durchgeführt wird. Die Tests selbst sind derzeit nicht im Handel erhältlich.

Wie hoch ist der Preis?

Die Kosten der Lollitests werden von der jeweiligen Stadt getragen. Wie hoch die Kosten der Tests, der sowohl in der Kita als auch in Schulen vor Ort durchgeführt werden, richtet sich nach der Anzahl der teilnehmenden Einrichtungen.

Häufig gestellte Fragen

Sie wir konnten nicht alle Fragen zum Lollitest beantworten? Dann haben wir hier noch weitere interessante Fakten zusammengestellt.

Wo wurde der Lolly Test entwickelt?

Der Lollitest wurde von Forschern der Uniklinik Köln entwickelt.

Zahlt die Stadt der Schulen und Kitas den Lollitest im jeweiligen Ort?

Ja, die Kommunen übernehmen die Kosten der Tests.

Was unterscheidet den Lolly Test von einem Spucktest?

Wie auch beim Spucktest, wird beim Lolly Test eine Speichelprobe getestet. Allerdings muss der Proband hier nicht in einen Testbehälter spucken, sondern das Teststäbchen wird einfach in den Mund gesteckt und der Proband lutscht darauf für ca. 15-30 Sekunden. 

Kann jeder einen Lollitest kaufen?

Nein, da die Tests gegenwärtig noch in der Pilotphase sind, ist der Lollitest nicht freiverkäuflich.

Unsere Lolly Test Bewertung

Eine einfache und unkomplizierte Testung von Kindern und Jugendlichen ist das Ziel dieses Pilotprojekts, das auch in den Nachrichten breite Aufmerksamkeit erzielt hat. So werden Kinder in den teilnehmenden Kitas und Schulen regelmäßig getestet. Durch die einfach Handhabung kann der Test ohne großen Aufwand durchgeführt werden, spart damit Zeit und Geld. Aber nicht nur Einrichtungen im Vogtland beteiligen sich an diesem Pilotprojekt, auch die Stadt Stuttgart nimmt neben anderen Kommunen quer durch ganz Deutschland an diesem Pilotprojekt teil. Der Lollytest zeichnet sich zudem durch eine hohe Genauigkeit aus und ist so ein zuverlässiges Hilfsmittel um Infektionsketten schnell und gezielt zu unterbrechen und Kontakte nachzuverfolgen.